Fragen? Wir haben die Antworten für dich!

Öffnungszeiten:

Mo. 12:00 - 19:00 Uhr
Di. - Fr. 13:00 - 18:00 Uhr
Sendlinger Str. 7 (Innenhof)
Häufige Suchen:

Ins Ausland! Praktika?

Info-Serie des JIZ München (eurodesk-Partner) zu Auslandsaufenthalten! HEUTE: Praktikum im Ausland! Was du dafür wissen musst, kannst du hier kurz und knapp nachlesen.

Bei einem Praktikum macht ihr erste Erfahrungen in der Arbeitswelt, ohne – wie bei einem Job – von Anfang an auf eine Aufgabe festgelegt zu sein. Praktika im Ausland sind überwiegend berufsbezogen und erfordern mindestens eine angefangene Berufsausbildung bzw. ein angefangenes Studium und gute Fremdsprachenkenntnisse.

Länderspezifische Informationen

Wenn ihr schon genau wisst, in welchem Land ihr ein Praktikum absolvieren möchtet, findet ihr entsprechende Informationen auf www.rausvonzuhaus.de/laenderinfos. Die Eurodesk-Servicestellen im europäischen Ausland (map.eurodesk.eu) können euch Adressen von potentiellen Praktikumsgebern nennen und nützliche Hinweise geben.

Allgemeine Infos und Ansprechpersonen

Die Broschüre „In die Ferne, fertig, los: Dein Weg ins Auslandspraktikum“ enthält alle wichtigen Infos und Ansprechpersonen für die Organisation eines Auslandspraktikums. Nützliche Tipps, wie ihr herausfindet, ob euer Praktikum gute Rahmenbedingungen hat gibt der QualitätsCheck Auslandspraktikum.

Für die Organisation eines Praktikums ist die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV) eine wichtige Anlaufstelle. Hier könnt ihr euch telefonisch (0228  713-1313) oder per E-Mail (zav@arbeitsagentur.de) beraten lassen.

Das EU-Programm, Erasmus+ fördert Auslandspraktika für Studierende (2 bis 12 Monate) und Auszubildende bzw. Berufsschüler*innen (2 Wochen bis 12 Monate) in den EU-Mitgliedsstaaten sowie in Island, Norwegen, Liechtenstein, der Türkei und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien.

Für Berufsschüler*innen und Auszubildende:

Für Studierende:

Studierendenorganisationen, die Praktika im Ausland vermitteln:

Praktika bei internationalen Organisationen

Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit

Das ASA-Programm bietet jungen Berufstätigen zwischen 21 und 30 Jahren mit abgeschlossener nicht-akademischer Berufsausbildung oder Bachelor-Abschluss sowie Studierenden die Möglichkeit eines 3-monatigen geförderten Projektpraktikums in Afrika, Lateinamerika, Asien und Südosteuropa.

Verschiedene Einsatzmöglichkeiten von Freiwilligen im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit findet hier.

Praktikumsvermittlung über kommerzielle Organisationen

Es gibt unzählige Organisationen, die Auslandspraktika vermitteln. Wenn ihr euch über eine Organisation vermitteln lasst, müsst ihr eine Gebühr bezahlen, die teilweise stark variiert. Achtet also bei der Auswahl u.a. auf das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Unter www.rausvonzuhaus.de/programmdatenbank könnt ihr nach Vermittlungsorganisationen suchen.

Ihr solltet euch die Praktikumsangebote genau anschauen und ihre Qualität prüfen!

Kurzzeit-Praktika in Entwicklungsländern ("Voluntourismus"), insbesondere bei der Arbeit mit Kindern (z.B. in Kinderheimen) sehen wir, aber auch Eurodesk Deutschland und TourismWatch sehr kritisch. Weitere Infos dazu findet ihr unter www.rausvonzuhaus.de/voluntourismus.

Eigene Suche von Praktikumsstellen

Ihr habt natürlich auch die Möglichkeit, euch selber einen Praktikumsplatz im Ausland zu suchen. Beachtet dabei, dass Praktika als Teil der Ausbildung in vielen Ländern nicht bekannt sind. In außereuropäischen Ländern braucht ihr für ein Praktikum häufig ein Arbeitsvisum. Praktikumsplätze findet ihr über Stellenausschreibungen auf Firmenwebseiten, über Initiativbewerbungen oder über Praktikumsbörsen im Internet, u.a.:

Auslandsberatung im JIZ München 

Im JIZ finden regelmäßig Infoabende mit individueller Sprechstunde zu allen Auslandsprogrammen statt - ohne Anmeldung!


Quelle und weitere Infos: www.rausvonzuhaus.de/Praktikum
auslandsberatung.jpg

Jugendinfo München