Fragen? Wir haben die Antworten für dich!

Öffnungszeiten:

Mo. 12 - 19 Uhr,
Di. - Fr 13 - 18 Uhr
Sendlinger Str. 7 (Innenhof)
Häufige Suchen:

"SPEAK UP" + "Newcomers" verschoben!

Wegen der Corona-Krise müssen zwei Film- und Gesprächsabende der Reihe "Aus der Fremde - in die Fremde?" (eine Koop. von IG und JIZ) verschoben werden. Der Film "Speak Up" wird am 14.07. (statt 24.03. bei der IG, Karlstraße 50) präsentiert und "Newcomers" (geplant am 21.04.) wurde für den 23.06. (wieder bei MVHS, Einstein28) terminiert.

+++

"SPEAK UP"

Mit der ausgezeichneten Dokumentation „Speak Up“ wollen wir an diesem Abend die kollektiv erlebte Diskriminierung Schwarzer Frauen thematisieren.

Wann + Wo:

  • ACHTUNG: Diese Veranstaltung wurde auf den 14.07.2020 verschoben!!!
  • IG InitiativGruppe, Karlstraße 50 (Saal, Rückgebäude)
  • Nähe U-Bahnhof „Königsplatz“ + „Stiglmaierplatz“

Diskussion nach dem Film mit:

  • Lise-Christine (aktives Mitglied der Afrojugend München)
  • Tina M. Garway (Pädagogin / Vorstandsmitglied beim Netzwerk Rassismus und diskriminierungsfreies Bayern e.V. und dem Farafina Institute e.V., ebenfalls aktives Mitglied beim Arbeitskreis Panafrikanismus München e.V.)
  • MODERATION: Naomi Lwanyaga (Master-Studierende in Global Studies an der Uni Leipzig und gibt Workshops zu Rassismus und Diskriminierung für das Pädagogische Institut München)

Eintritt frei (inkl. Buffet nach dem Film) - Anmeldung (für Gruppen ab 5 Pers.) bitte im JIZ (info@jiz-muenchen.de)

Aufgrund der (Über)Länge der Doku gibt es nach dem Film bzw.. zur Diskussion ein Buffet.

Infos zum Film „Speak Up“

(Doku, F. 2017, 122 min, mit dt. UT, Altersempfehlung: ab 14 Jahre)
Durch SPEAK UP erheben europäische Schwarze Frauen ihre Stimme: Der Film konzentriert sich dabei auf die kollektiv erlebte Diskriminierung Schwarzer Frauen und den Kampf, sich das allgemein geltende Narrativ anzueignen: Also selbst zu definieren, was eine schwarze weibliche Perspektive ausmacht! Die Regisseurin Amandine Gay lebt in Montreal und ist Aktivistin, Journalistin und afrofeministische Filmemacherin. Nach ihrem Abschluss der Kommunikationswissenschaften begann sie ein Studium am Konservatorium der Darstellenden Künste in Paris. Seit 2012 arbeitet Sie als Drehbuchautorin. QUELLE: www.femmes-totales.de

+++

"NEWCOMERS"

Anhand der Fluchtgeschichten sowie der im Film "Newcomers" geschilderten Erfahrungen von Geflüchteten seit ihrer Ankunft in Deutschland wollen wir an diesem Abend die aktuelle Situation von Migrant*innen in unserer Gesellschaft beleuchten und diskutieren.

Wann + Wo:

  • ACHTUNG: Diese Veranstaltung wurde auf den 23.06.2020 verlegt!!!
  • Ort wird (wieder) das Bildungszentrum Einstein28 der Münchner Volkshochschule sein
    -> Einsteinstr. 28, 81675 München (MVV: Max-Weber-Platz)

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Jungen Volkshochschule

Nach dem Film Diskussion mit Fachleuten und Publikum – als Gäste angefragt sind:

  • Mitarbeiter*innen des Münchner und des Bayerischen Flüchtlingsrates, sowie Fachkräfte aud Jugendmigrationsdiensten

Eintritt frei – Anmeldung für Gruppen (ab 5 Personen) erbeten (JIZ: 089-55052150 – info@jiz-muenchen.de)!

+++

Infos zum Film: „Newcomers“

Doku, D 2018, 63 min, ab 12 Jahre, mit dt. Untertiteln

„Newcomers“ ist ein Dokumentarfilm, in dem geflüchtete Menschen ihre Geschichte selbst erzählen. Junge und Alte, Menschen unterschiedlichen Glaubens, unterschiedlichen Geschlechts und sexueller Orientierung; Menschen mit und ohne Behinderung. Menschen aus über acht verschiedenen Ländern. In 29 Interviews treten ihre Geschichten in einen Dialog miteinander. Sie erzählen vom Tragischen, aber auch vom Schönen und Hoffnungsvollen: Von Verfolgung, Krieg und den Umständen der Flucht, aber auch von Träumen und Kindheitserinnerungen, vom stetigen Kampf für Freiheit und Würde. Trotz aller Unterschiede zeigen sich Umrisse einer Grunderfahrung des Lebens im Exil. Wie fühlt es sich an, neu in eine Gesellschaft zu kommen? Wohin mit der Vergangenheit, mit den Erinnerungen an das was war? Was heißt es, „Flüchtling“ in Deutschland zu sein? QUELLE: https://newcomers-film.de

+++

Infos zu „Aus der Fremde – in die Fremde?!“

Bereits seit 2006 präsentiert das Jugendinformationszentrum (KJR München-Stadt) gemeinsam mit MIKADO (IG InitiativGruppe e.V.) spannende Filme + Diskussionen zu den Bereichen Migration und Chancengerechtigkeit!

Alle Infos zu Filmen und Gästen 2020 gibt es unter: www.filmreihe.jiz-m.de

Für diese Veranstaltung gilt folgender Einlassvorbehalt:
Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen!

filmreihe2020

Jugendinfo München