Fragen? Wir haben die Antworten für dich!

Öffnungszeiten:

Mo. 12 - 19 Uhr,
Di. - Fr 13 - 18 Uhr
Sendlinger Str. 7 (Innenhof)
Häufige Suchen:

Infos & Beratung in Zeiten von Corona

Nicht nur im Jugendinformationszentrum (JIZ) können sich junge Leute auch während der Corona-Krise telefonisch und online informieren, sondern auch nahezu alle anderen Unterstützungsangebote für Jugendliche sind trotz Schließung und Ausgangsbeschränkungen weiterhin für euch da. Hier eine Auswahl an Hilfsangeboten, die auch oder speziell für Jugendlichen und jungen Erwachsenen (zumindest telefonisch oder auch digital) weiterhin zur Verfügung stehen!

Alle Infos und Kontaktmöglichkeiten des JIZ und unseren zahlreichen thematischen Sprechstunden/Fachberatungen (wie z.B. Wohnberatung oder Rechtsberatung) gibt es HIER.

Hier unsere (sicherlich unvollständige) kleine Auswahl an Beratungsstellen für junge Leute in München:

Die Streetworker*innen von ConAction helfen jungen Leuten in allen Lebenslagen, nicht nur "auf der Straße" sondern zur Zeit vor allem am Telefon oder im Chat und viele Infos und Tipps gibt es auch auf de,m ConAction Instagram-Account! Weitere Infos und die Kontaktdaten gibt es unter www.condrobs.de

Speziell für Mädchen und junge Frauen bietet die IMMA (www.imma.de) weiterhin Beratung zu allen Themen an - und zwar telefonisch und online!

Auch das JiBB Beratungszentrum (www.jibb-muenchen.de) ist weiterhin zu allen Fragen rund um den Übergang Schule-Beruf zu den JiBB-Öffnungszeiten telefonisch erreichbar: Tel: 089-5454 1779 42.

Die wöchentliche (persönliche) Sprechstunde der Jugendschuldnerberatung von AWO/DGB kann derzeit zwar nicht im JIZ stattfinden, aber die AWO/DGB-Schuldnerberatung gibt 2x wöchentlich (Dienstag von 13-14 Uhr + Donnerstag von 14-15 Uhr) telefonisch Auskunft unter Tel:  089 / 5155 645-0 - viele Infos bei finanziellen Problemen gibt es auch unter www.jugendschuldnerberatung.de

Das Team der pädagogischen Hilfen für junge Erwachsene im Stadtjugendamt ist derzeit (nur) in dringenden Fällen und nur telefonisch erreichbar unter 089 233-49751 oder 089 233-49752.

In psychischen Krisen ist weiterhin, aber derzeit nur telefonisch, die "Münchner Insel" für alle Bürger*innen ansprechbar (Kontaktdaten und -zeiten: www.muenchner-insel.de und der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern ist seit 2019 rund um die Uhr erreichbar unter 0180 - 655 3000.

Onlineberatung für Jugendliche gibt es (wie immer) unter www.bke-jugendberatung.de - für Eltern unter www.bke-elternberatung.de.

Das Kinder- und Jugendtelefon der "Nummer gegen Kummer" ist auch weiterhin erreichbar unter Tel: 116 111 (anonym und kostenlos - vom Handy und Festnetz - montags bis samstags von 14 - 20 Uhr sowie montags+mittwochs+donnerstags von 10 - 12 Uhr).

Geflüchtete und ggf. ihre ehrenamtlichen Helfer*innen können weiterhin mit der Unterstützung durch den Münchner Flüchtlingsrat rechnen - Infos dazu gibt es in fünf Sprachen unter www.muenchner-fluechtlingsrat.de. Auch das städtische IBZ Sprache und Beruf ist für Fragen von Migrant*innen zu Angeboten der Sprachförderung und zur beruflichen Qualifizierung telefonisch erreichbar, und zwar unter 089 233 40622 (Montag, Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr) oder per Mail an ibz-sprache.soz@muenchen.de.

Viele viele weitere Beratungsstellen in München für junge Leute und deren Eltern findet ihr hier auf der JIZ-Webseite (einfach gesuchtes Schlagwort in das Suchfeld eingeben und anklicken -> dann unter "Adressen" fündig werden!)

+++

Hier wichtige Infos des Sozialreferates:

Servicetelefon als erste Anlaufstelle des Sozialreferates

Unter der Nummer 233-96833 bietet das Sozialreferat ein Servicetelefon als erste Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger an. Es vermittelt je nach Anliegen in eines der zwölf Sozialbürgerhäuser (SBH), zum Jobcenter München oder ins Amt für Wohnen und Migration. Das Servicetelefon ist Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, am Donnerstag von 8 bis 17 Uhr, am Freitag von 8 bis 13 Uhr und am Samstag von 9 bis 15 Uhr erreichbar.

Hilfe bei Obdachlosigkeit

Das Kälteschutzschutz- und Übernachtungsschutzprogramm der Stadt München in der Bayernkaserne hat seit Samstag, 21. März, ganztägig inklusive einer Essensverpflegung geöffnet. Weiterhin haben die wichtigsten Anlaufstellen für obdach- und wohnungslose Menschen (Schiller 25, Otto und Rosi, D3, Teestube „komm“) nach wie vor im Notbetrieb unter den nötigen Gesundheitsvorkehrungen geöffnet, genauso wie die Notversorgung im Amt für Wohnen und Migration. Persönliche Beratungen finden jedoch nur in ganz dringenden Angelegenheiten statt (zum Beispiel bei Einweisung in eine Unterkunft). In allen anderen Anliegen ist das Servicetelefon des Sozialreferats telefonisch unter 233-96833 erreichbar.

Die Träger der Bahnhofsmission und ihre Spitzenverbände Diakonie und Caritas haben zudem mit dem Sozialreferat der Stadt München die Angebote für bedürftige Menschen im Stadtzentrum ausgebaut. Zwei Foodtrucks versorgen Bedürftige mit Essen. Die diakonia verteilt in Räumen des ehemaligen Postbankgebäudes an der Schwanthalerstraße Kleidung und Hygieneartikel.

Für obdachlose Haushalte besteht in München mit den Arztpraxen in der Pilgersheimer Straße, der Straßenambulanz und der Arztpraxis in St. Bonifaz ein breites Angebot zur ärztlichen Versorgung. Im Übernachtungsschutz sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von open med regelmäßig vor Ort, um die Betreuung von Personen ohne Krankenversicherung sicherzustellen.

QUELLE: Rathaus-Umschau München

+++

Hier die wichtigsten Infos von der Arbeitsagentur München:

Die Arbeitsagentur München ist geschlossen, auf welchem Weg kann ich mich arbeitslos melden?

Sie können sich telefonisch unter den Nummern 0800 5555 00 oder 089 5154 5555 arbeitslos melden. Sie erhalten dann einen Antrag auf Arbeitslosengeld. Ihnen entstehen durch die telefonische Meldung keine Nachteile. Sobald wir wieder für den persönlichen Kontakt öffnen, erhalten Sie eine Einladung, um sich persönlich zu melden.

Die Leitungen sind belegt, wie kann ich mein Anliegen dennoch vorbringen?

Am besten rufen Sie in den so genannten Randzeiten an, das bedeutet morgens zwischen 8.00 -10.00 Uhr und nachmittags zwischen 15.00 – 18.00 Uhr. Wenn unsere Leitungen dennoch belegt sein sollten, dann schreiben Sie uns eine E-Mail an: muenchen@arbeitsagentur.de. Wir werden uns so schnell als möglich bei Ihnen melden.

Ich bekomme Arbeitslosengeld und benötige jetzt dringend Bargeld? An wen kann ich mich wenden?

Aktuell gibt es keine persönlichen Vorsprachen. Sollten Sie dennoch dringend Bargeld benötigen, dann rufen Sie unter der 089 5154 5555 an oder schreiben Sie eine E-Mail an Muenchen.Baz@arbeitsagentur.de. Sie vereinbaren dann einen Termin und das Geld wird ihnen persönlich übergeben.

Muss ich Sanktionen fürchten, wenn ich nicht zum Termin komme?

Nein. Für alle Termine gilt: Sie müssen den Termin nicht absagen. Es gibt auch keine Nachteile für Sie. Es drohen Ihnen keine Sanktionen. Sie erhalten rechtzeitig eine Nachricht, wenn sich diese Regelungen ändern.


QUELLE: Pressemitteilung der Agentur für Arbeit München

+++

corona_hilfen

Jugendinfo München