Fragen? Wir haben die Antworten für dich!

Öffnungszeiten:

Mo. 12 - 19 Uhr,
Di. - Fr 13 - 18 Uhr
Sendlinger Str. 7 (Innenhof)
Häufige Suchen:

AUTUMNISM & AMANATIONEN

Die Kunsträume Köşk und FÄRBEREI bieten im September ein vielfältiges Programm von und mit insgesamt neun Künstlerinnen und Künstlern. Zu Erleben und Bestaunen gibt es Malerei, Fotografie, Skulpturen, Collagen und performative Installationen!

Hier die Presseinfos der Veranstaltenden:

AUTUMNISM

Malerei – Fotografie – Skulptur – Collage von 18. bis 26. September 2021

  • Raphael Brunner
  • Saskia Espermüller
  • Angela Fechter
  • Atsuhide Ito
  • Wolfgang Stehle

im Köşk Schrenkstr. 8, 80339 München, www.koesk-muenchen.de

Eröffnung: Freitag, 17. September // 18 Uhr

Öffnungszeiten: Mi – Sa 17 Uhr bis 20 Uhr // So 14 bis 17 Uhr Eintritt frei

Autumn heißt übersetzt Herbst. Eine Phase der Natur, die einerseits für sich selbst steht, aber auch einen Übergang darstellt, ein Bindeglied zwischen den Extremen Sommer und Winter. In Melancholie verliebte Gedichte kommen einem in den Sinn, aber auch das klare Licht, die Herbstfarben, kräftig, feurig. Autumnism, eine der Herbstsehnsucht gewidmete Lebenseinstellung also? Autumnism, wie ihn die Ausstellung als begriffliche Idee benutzt, bespielt ein in sich reiches Spektrum. Das Übergangsmoment zum Arbeitsprinzip erklärt, öffnet viele Richtungen im Kopf. Weil Übergänge immer Entwicklungen sind. Im offenen Prozess stellen sie neue Bezüge her. Durch Assoziation, die Kraft der Erinnerung, Dialog und Humor.

ANGELA FECHTER kreiert in ihren fotografischen Werken eine ganz eigene, abgeschlossene Welt, eine bestimmte Färbung von Raum und Zeit. Sie widmet ihre Arbeiten dem Vergehen von Zeit, dem Erblühen ebenso wie dem Verblühten. Ihre Fotografien haben archetypische Züge und bleiben deshalb lange im Gedächtnis.

Die Arbeiten von SASKIA ESPERMÜLLER gleichen Auseinandersetzungen mit Facetten des Vergangenen. Dies spiegelt sich in malerisch-grafischen Bildern sowie Collagen wieder. Grundlage sind persönliche Materialsammlungen. Ihren Arbeiten haftet neben der zunächst real wirkenden Bildwelt immer auch etwas Surreales an. Espermüller erschafft dabei Raumbilder, die entrückt erscheinen und den Betrachter doch in ihre pulsierende Oberfläche hineinziehen.

Ganz anders arbeitet ATSUHIDE ITO: London wurde überschwemmt und hat sich in eine Sumpflandschaft verwandelt. Durch die Luftverschmutzung erscheint der Himmel in einem konstanten hellen Nebel. In den nekro-kapitalistischen Ruinen nehmen Pilze die Größe von Bäumen an. Itos Ölmalerei bildet diese unheimlich wirkende Nuklearfantasie dennoch mit einem Hauch von Optimusmus ab.

WOLFGANG STEHLE`s bildhauerische Arbeiten sind im Moment eines Zerfallsprozesses gestoppt. Sie erfahren in der Auflösung eine Transformation und werden ästhetisch neu definiert. In der Existenz der Dinge wird so die visuelle Qualität erweitert.

In der Malerei von RAPHAEL BRUNNER begegnen sich Figuren, Tiere, Dinge an abstrakten Orten. Ähnlich frei, unvermittelt und widersprüchlich, ernsthaft und zugleich komisch, wie wir es aus Gedanken oder Träumen kennen. Die Bilder zeigen eine szenisch orientierte, abstrahierte Malerei, die Fläche, Farbe und Geschichten liebt.

+++

AMANATIONEN 21

Performative Installation

in der FÄRBEREI, Claude-Lorrain-Straße 25 (RG), Telefon: 089/62 26 92 74, www.diefaerberei.de

  • TOSHIO KUSABA
  • DANIEL DOOR
  • ANTON KAUN
  • VERONIKA WAGNER

Dauer der Ausstellung: 17. bis 19. September 2021

  • Öffnungszeiten: 17.09. 17-21 Uhr //18.09. 15-21 Uhr //19.09. 15-20 Uhr
  • Eintritt frei – Spenden erwünscht
  • Anmeldung unter amanationen@mail.de

Seit 2011 wird an verschiedenen Münchner Veranstaltungsorten wie dem Import Export, dem Flo*, dem Radioxradar und dem Köşk “Zukunft der Erinnerung” generiert. Nun, zehn Jahre nach Fukushima, 35 Jahre nach Tschernobyl, 76 Jahre nach Hiroshima strahlen Toshio Kusaba, Daniel Door, Anton Kaun und Veronika Wagner gemeinsam aus. Die performative Installation Amanationen 21 übersetzt unsichtbare atomare Verschmutzung in Bilder und Klang.

TOSHIO KUSABA - studierte Kunst und Kunstpädagogik in Japan und Stuttgart. Seit 1982 ist er in Deutschland als bildender Künstler, Performance- und Aktionskünstler tätig. Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen belegen sein Werk. Seit 2011 bemüht er sich besonders um das Andenken an Fukushima.

VERONIKA WAGNER - studierte Theaterwissenschaft in München. Sie arbeitet als freie Dramaturgin und als Dozentin für Theaterwissenschaft. Am Theater realisierte sie zuletzt das Projekt VIECHER mit fachbetrieb rita grechen.

DANIEL DOOR - studierte Sound Art in interdisziplinären Projekten an der Akademie der Bildenden Künste, München. Er nähert sich seiner Umgebung über das Mikrofon an. Experimentelle Tonaufnahmen sind die Grundlage seiner Objekte und Installationen.

ANTON KAUN - Video-und Noisekünstler und produziert seit über 20 Jahren unter seinem Pseudonym Rumpeln audiovisuelle Live-Performances. Als Visual Artist verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit mit Musiker*innen wie The Notwist, Tied and Tickled Trio, Slut/Juli Zeh. Für etliche Bands produzierte er Musikvideos. Er ist Teil des Rohtheaterkollektivs und als Sound- und Videokünstler für Theaterproduktionen tätig.

*Es gelten die derzeitigen Hygieneregel und eine Maskenpflicht.

+++

Text-Quelle: Köşk und FÄRBEREI (Einrichtungen des KJR München-Stadt)
Bild: Saskia Espermüller (AUTUMNISM im Kösk)

+++

kösk_autumnism

Jugendinfo München