Fragen? Wir haben die Antworten für dich!

Öffnungszeiten:

Mo. 12 - 19 Uhr,
Di. - Fr 13 - 18 Uhr
Sendlinger Str. 7 (Innenhof)
Häufige Suchen:

Auf die Bretter, die die Welt bedeuten!

Derzeit können junge Leute wieder bei neuen Projekten der Theaterwerkstatt FestSpielHaus einsteigen. Die Teilnahme an den Projekten kostet nichts. Das Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene von 16 bis 27 Jahre - Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter festspielhaus.biz/theaterwerkstatt/.

+++

Hinweis des JIZ: Wegen der Corona-Krise bitte auf der Webseite des Veranstalters sicherheitshalber abklären, ob das Angebot stattfinden kann!!!

+++

Hier die aktuellen Projekte:

Gletschersonne

Geschichten von Seilschaften und Gipfelstürmern

Im Frühjahr tauchen durch die warme Sonne im schmelzenden Schnee die Reste von vergangenen Bergtouren auf. Tagebücher, Ausrüstungsgegenstände und Skelettteile ragen aus der glatten Gletscheroberfläche. Die alten, teils kaputten Objekte sind stumme Zeugnisse von dramatischen Bergbesteigungen und romantischen Wandertouren.

Die Mitwirkenden der Theaterwerkstatt erfinden ihre Geschichten zu den Gegenständen und erzählen damit ein Stück zum Glück und Drama auf dem Berg.

Gesucht werden Bergfreunde, Gedichtemacher, Seiltänzer, Enzianjäger, Gondeltouristen und Alpenmusiker für einzigartige Abendstunden im Felsmassiv.

  • Leitung: Fredi Öttl
  • Projektbeginn: Montag, 03.02.20
  • Proben immer montags 18:00
  • Aufführungen Mai 2020

Kabale und Liebe

von Friedrich Schiller

Luise Miller, Tochter aus einer bürgerlichen Familie, liebt Ferdinand, Sohn des adligen Präsidenten von Walter. Doch die Zuneigung der beiden wird von ihren Vätern abgelehnt. Ferdinand soll stattdessen Lady Milford, die ehemalige Mätresse des Fürsten heiraten. Durch ein Intrigenspiel von Ferdinands Vater und dessen Sekretär Wurm wird die Beziehung immer unmöglicher und steuert schließlich auf einen dramatischen Showdown zu.

Schillers Klassiker aus dem Jahr 1784 zeigt eine leidenschaftliche Liebe, die gesellschaftliche Grenzen zu überwinden sucht und in einer Tragödie endet. Die Willkür der damaligen Machthaber wird genauso gnadenlos entlarvt wie das Spiel um Wahrheit und Irrtum. Die Figuren sind getrieben von der Suche nach Liebe und persönlicher Freiheit. Dieses Melodram mit Tiefgang, im Stil und in in der Ästhetik des 18. Jahrhunderts, zieht die Menschen damals wie heute in seinen Bann.

  • Leitung: Livia Schoeler
  • Proben immer donnerstags 18:00
  • Vortreffen 30.01.2020
  • Probenbeginn 13.02.2020
  • Aufführungen April / Mai 2020


Text- und Bild-Quelle sowie weitere Infos: FestSpielHaus gGmbH, Rosenheimer Str. 192, 81669 München, Tel. 089/67 20 20, www.festspielhaus.biz

festspielhaus2020

Jugendinfo München