Fragen? Wir haben die Antworten für dich!

Öffnungszeiten:

Mo. 12 - 19 Uhr,
Di. - Fr 13 - 18 Uhr
Sendlinger Str. 7 (Innenhof)
Häufige Suchen:

Aktionswochen gegen Gewalt

Seit 01. November laufen die Aktionswochen gegen Gewalt an Frauen*, Mädchen*, Jungen* und nonbinären Menschen. Den ganzen Monat über gibt es ein umfangreiches und vielfältiges Aktionsprogramm mit insgesamt 40 Veranstaltungen - online und offline.

Was sind die Aktionswochen?

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November gibt es in München auch 2021 wieder ein umfangreiches und vielfältiges Programm mit 40 Veranstaltungen. Die diesjährigen Aktionswochen finden vom 1. bis 30. November 2021 statt.

Organisiert und durchgeführt werden sie von einem breiten Aktionsbündnis von 46 beteiligten Organisationen, darunter Hilfsorganisationen für Frauen, Mädchen und Jungen bei Gewalt, Frauen- und Mädchenprojekte, Netzwerke, Verbände, die Katholische Stiftungshochschule, die ZONTA Clubs, Parteien sowie städtische Dienststellen, wie zum Beispiel die Gleichstellungsstelle für Frauen der Landeshauptstadt München.

Schirmpatin ist Bürgermeisterin Katrin Habenschaden: „Gewalt gegen Frauen ist weltweit die häufigste Menschenrechtsverletzung. Wir setzen mit den Aktionswochen gegen Gewalt an Frauen, Mädchen, Jungen und nonbinären Menschen ein entschiedenes Zeichen gegen geschlechtsspezifische Gewalt.“

Wir müssen handeln

Jede vierte Frau in Deutschland erlebt Gewalt durch den aktuellen/früheren Partner. 58 Prozent der Frauen in Deutschland erleiden sexuelle Belästigung. Beim Polizeipräsidium München wurden im Jahr 2020 3.016 Fälle „Häusliche Gewalt“ und 1.457 Delikte gegen die sexuelle Selbstbestimmung erfasst. Es kam im Bereich „Häusliche Gewalt“ zu neun Tötungsdelikten, hiervon wurden sechs vollendet. 2020 wurden beim Amtsgericht München durch zivilrechtliche Schutzanordnungen nach dem Gewaltschutzgesetz 702 Täter wegen häuslicher Gewalt der Wohnung verwiesen und/oder mit einem Kontaktverbot belegt.

Programm:

Das vielfältige vierwöchige Veranstaltungsprogramm der Aktionswochen bietet neben dem Aufruf zur zentralen Demo, Informationsveranstaltungen, Performances, Frauencafés, Fortbildungen, Vorträge (online und in Präsenz), sowie Workshops und die Aktion „Orange the city“.

Zur zentralen Veranstaltung anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen laden das Aktionsbündnis 2021, die Gleichstellungsstelle für Frauen der Stadt München, die Katholische Stiftungshochschule und der Verein „Frauen helfen Frauen“ e.V. München am Donnerstag, 25. November, 19 Uhr, zu einem Online-Vortrag zum Thema: „Schutz von Frauen vor Gewalt in Afghanistan“.

Bürgermeisterin Katrin Habenschaden wird dabei als Schirmpatin der Aktionswochen ein Grußwort sprechen.

Weitere Informationen unter www.muenchen.de/gst, Anmeldung per E-Mail an gst@muenchen.de.

Das Programm der Aktionswochen ist online zu finden.

Weitere Informationen

Alle Informationen sind auch zu finden unter www.muenchen.de/frauengleichstellung und www.aktiv-gegen-maennergewalt.de.

Ansprechpartner*innen für das Aktionsbündnis 2021 sind Sibylle Stotz, Frauen helfen Frauen e.V., Frauenhaus München, Telefon: 645169, E-Mail: frauenhaus.muenchen@web.de, sowie Nicole Lassal, Gleichstellungsstelle für Frauen, Landeshauptstadt München, Telefon: 233-92465, E-Mail: gst@muenchen.de.

+++
Textquelle: Rathaus Umschau
Bildquelle: Pixabay
+++

fist-1131143_1920.jpg

Jugendinfo München