Fragen? Wir haben die Antworten für dich!

Öffnungszeiten:

Mo. 12:00 - 19:00 Uhr
Di. - Fr. 13:00 - 18:00 Uhr
Sendlinger Str. 7 (Innenhof)
Häufige Suchen:

Antworten auf Salafismus

Das Bayerische Netzwerk für Prävention und Deradikalisierung informiert unter www.antworten-auf-salafismus.de über Salafismus, schult Fachkräfte, vernetzt Akteure vor Ort und unterstützt Ausstiegswillige und Angehörige.

Das Netzwerk verbindet bestehende Präventionsmaßnahmen in den verschiedenen Ressorts miteinander, stimmt sie aufeinander ab und baut sie aus. Das bayerische Beratungsangebot gegen Salafismus besteht aus zwei Säulen: Prävention und Deradikalisierung.

Prävention

Prävention setzt an, bevor eine Radikalisierung erkennbar ist.
Sie richtet sich an alle gesellschaftlichen Gruppen.
Hier greifen Maßnahmen der allgemeinen und spezifischen Prävention.

Allgemeine Prävention
  • Toleranz und Demokratiefähigkeit werden möglichst flächendeckend gestärkt.
  • Werte wie gegenseitiger Respekt und Akzeptanz anderer Meinungen werden vermittelt (Werteerziehung).
  • Maßnahmen zur Sensibilisierung.
  • Vernetzung relevanter Akteure vor Ort, z. B. in Form von kommunalen Netzwerken.

Spezifische Prävention

  • Relevante Berufsgruppen werden fachlich geschult, um Radikalisierungsprozesse möglichst früh zu erkennen und entsprechend handeln zu können. Dazu zählen: Lehrkräfte, Ausbildungsträger, soziale Akteure der Kinder- und Jugendhilfe, Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtungen oder Mitarbeiter der Justiz und Polizei.
  • Diese Weiterbildung erfolgt im Rahmen von Beratungsgesprächen, Vorträgen und Schulungen.


Deradikalisierung

  • Sie erfolgt anlass- und personenbezogen im Falle eines Radikalisierungsprozesses bzw. einer bereits erfolgten Radikalisierung.
  • Im Mittelpunkt stehen hier die Beratung von Angehörigen, Beratung und Begleitung von Betroffenen im frühen Stadium des Prozesses sowie Ausstiegshilfen für bereits radikalisierte Personen.


Zivilgesellschaftliche Träger in Bayern

Oft wollen Betroffene sich mit Fragen und Ängsten nicht direkt an die Sicherheitsbehörden wenden. Um ihnen diese Hemmschwelle zu nehmen, kooperiert das Netzwerk mit zwei zivilgesellschaftlichen Trägern. Beide verfügen über jahrelange Erfahrung und ein fundiertes Wissen in der Prävention bzw. Deradikalisierung gegen Salafismus.

Bereich Prävention

Hier findet eine Zusammenarbeit mit ufuq.de statt. Seine landesweite Fachstelle zur Prävention von religiös begründeter Radikalisierung bietet vielfältige Maßnahmen im Bereich der Prävention (besonders der allgemeinen) an.
     

Bereich Deradikalisierung

Die Beratungsstelle Bayern wird vom Verein Violence Prevention Network e.V. (VPN) betrieben. Gemeinsam wurde ein Beratungs- und Betreuungsangebot für Betroffene und Angehörige sowie Ausstiegsbegleitung geschaffen.


Text- und Bildquelle: http://www.antworten-auf-salafismus.de
4-1-aufgaben-1500x570.jpeg

Jugendinfo München