Fragen? Wir haben die Antworten für dich!

Öffnungszeiten:

Mo. 12 - 19 Uhr,
Di. - Fr 13 - 18 Uhr
Sendlinger Str. 7 (Innenhof)
Häufige Suchen:

Stadtjugendamt - Kindertagesbetreuung
Altersintegrative Einrichtungen - HIPPY

St.-Martin-Str. 34a
81541 München

089 233-49792
https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/Jugendamt/Familienangebote/HIPPY.html

HIPPY ist die Abkürzung für Home Instruction for Parents of Preschool Youngsters und bedeutet frei übersetzt "Hausbesuchsprogramm für Eltern mit Vorschulkindern".

Das HIPPY-Programm unterstützt Eltern mit Migrationshintergrund und
sozial benachteiligte Eltern dabei, ihre drei- bis siebenjährigen Kinder zu Hause in der Entwicklung zu fördern. Es geht um 15 bis 20 Minuten täglich, die Eltern zusammen mit ihren Kindern verbringen um Bücher zu lesen, Puzzles zusammen zu setzen und ähnliche Lernspiele mit ihren Kindern durchzuführen. Diese Aktivitäten zu Hause ergänzen die Arbeit der Kindertageseinrichtungen mit dem Ziel, die Kinder fit für die Schule
zu machen.

Gleichzeitig werden Eltern bei den Gruppentreffen mit den nötigen „Werkzeugen“ ausgestattet,
die es ihnen ermöglichen, sich am Bildungsprozess der Kinder aktiv zu
beteiligen. HIPPY konzentriert sich darauf, Eltern Wissen über Entwicklung, Sprache und Lernen im Vorschulalter zu vermitteln. Mit den
HIPPY-Materialien werden dann viele Anregungen zu gemeinsamen
Aktivitäten im Alltag mit dem Kind zur Verfügung gestellt, die die praktische
Umsetzung des Erlernten gewährleisten. Das Programm baut auf die enge Bindung zwischen Eltern und ihren Kindern, die eine wichtige Basis für die frühen Erfahrungen von Kindern ist. Eltern sind die wichtigsten „Lehrerinnen“ von Kindern im Vorschulalter. HIPPY unterstützt Eltern dabei, diese Aufgabe kompetent und selbstbewusst wahrzunehmen. Wichtige Elemente von HIPPY sind die eigens für das Programm entwickelten Spiel- und Lernmaterialien. Zur Durchführung des Programms finden regelmäßige Hausbesuche und Gruppentreffen statt. Eine weitere Besonderheit des Programms ist der Einsatz von geschulten Müttern (Semi-Professionelle). Dabei handelt es sich nach Möglichkeit um Mütter aus der Zielgruppe.

Quelle: HIPPY-Jahresbericht 2008/2009

Jugendinfo München