Fragen? Wir haben die Antworten für dich!

Öffnungszeiten:

Mo. 12 - 19 Uhr,
Di. - Fr 13 - 18 Uhr
Sendlinger Str. 7 (Innenhof)
Häufige Suchen:

Sophie Barat-Haus
Kath. Studentinnenwohnheim

Franz-Joseph-Str. 4
80801 München

089 / 2137 29 – 3800
089 / 2137 29 – 3801

http://www.erzbistum-muenchen.de/sophie-barat-haus

Das Sophie Barat-Haus (SBH) ist ein katholisches Wohnheim, das Studentinnen der Münchner Hochschulen aus dem In- und Ausland für die Dauer ihres Aufenthaltes ein angenehmes Zuhause bietet.

Es ist in begrenztem Umfang auch für nicht kirchlich oder konfessionell anders gebundene Studierende offen.

Der Träger des Sophie Barat-Hauses ist die Erzdiözese München und Freising.

Im Sophie Barat-Haus stehen insgesamt 103 möblierte Einzelzimmer zur Verfügung. Die Zimmer sind jeweils ausgestattet mit

- Bett (inklusive Matratze)
- Schreibtisch mit Schreibtischstuhl
- Kleiderschrank
- Bücherregal
- Waschbecken

Jedes Zimmer besitzt darüber hinaus

- ein Telefon mit Anschluss ins deutsche Festnetz
- einen Zugang zum Internet über das Münchner Wissenschaftsnetz, das vom Leibnitz - Rechenzentrum (LRZ) betrieben wird
- einen Kabelanschluss für Rundfunk- und Fernsehempfang

Es besteht keine Möglichkeit einen eigenen Telefonanschluss zu beantragen.

Für die Dauer des Aufenthalts ist eine eigene Bettwäsche mitzubringen. In Ausnahmefällen kann diese vom Haus gegen eine Gebühr ausgeliehen werden.

Wenn möglich sollte auch eine eigene Bettdecke und ein eigenes Kissen mitgebracht werden.

Gemeinschaftsräume:

Neben den Einzelzimmern stehen den Bewohnerinnen folgende Räumlichkeiten zur Verfügung:

- eine Wohnküche, zwei Duschen und zwei Toiletten auf jedem Stockwerk (diese sind mit jeweils 10 Studentinnen zu teilen)
- Fernsehraum, Clubraum, Aula, Bibliotheken
- Garten, Sonnenterrasse
- jeweils ein Gästezimmer für weibliche und männliche Übernachtungsgäste
- zwei Waschmaschinen und ein elektrischer Wäschetrockner

Kapelle

In der angeschlossenen Hauskapelle besteht die Möglichkeit zur Meditation oder zur Teilnahme an Gottesdiensten.

QUELLE: www.erzbistum-muenchen.de

Jugendinfo München